Velebit und Plitvice

Lika – Karlovac

die an Naturerbe reichste Region Kroatiens

Der am dünnsten besiedelte Teil Kroatiens erstreckt sich zwischen den Küstenregionen Kvarner und Dalmatien auf der Seite und dem inneren, pannonischen Teil Kroatiens auf der anderen Seite. Dieses Gebiet umfasst den größten Teil der Berglandschaft Kroatiens – die gesamte historische Region Lika, einen kleineren Teil des Gorski kotars und einen kleinen Bereich der Küstenregion unterhalb des Velebit- Gebirges mit einem Teil der Insel Pag. Zu dieser Natureinheit gehört  auch ein Teil des pannonischen Kroatiens um die Stadt Karlovac als wichtiger Verkehrsknotenpunkt, von dem aus alle Hauptwege aus Mittelkroatien zum Meer führen. Daher ist die Region Lika – Karlovac die größte aller Regionen, die einen Ausgang an die Adria haben.

Die Tourismusregion Lika – Karlovac bilden zwei kroatische Gespanschaften: Lika- Senj und Karlovac. Die Gespanschaft Lika- Senj ist die größte unter den kroatischen Gespanschaften, aber auch die  am dünnsten besiedelte, weil sie eine extrem karstige Berglandschaft und das raue Küstengebiet unterhalb des größten kroatischen Bergmassiv Velebit umfasst. Auch die Gespanschaft Karlovac ist nicht besonders dicht besiedelt, weil sie den von Natur aus kärgeren und karstigeren und den Bergen näher liegenden Teil des pannonischen Kroatiens, sowie auch einen Teil der Berglandschaft Kroatiens umschließt.

                 

Die Region Lika- Karlovac ist für die Fülle an Karstphänomenen und für ihre weltmaßstäblich außergewöhnlich hohe biologische Vielfalt bekannt. Deshalb ist es verständlich, dass gerade sie von allen Regionen Kroatiens am reichsten mit Natursehenswürdigkeiten gesegnet ist. Dort befinden sich zwei von insgesamt acht Nationalparks –  die Plitvicer Seen und der Nördliche Velebit – der größere Teil des weitaus größten kroatischen Naturparks Velebit, sowie ein strenges Reservat als strengste Form des Naturschutzes in Kroatien (Hajducki und Rozanski Kukovi) und eine Reihe kleinerer geschützter Gebiete.

Gerad am Treffpunkt der Regionen Lika und Karlovac liegt das größte Juwel dieses Gebiets und für viele auch das größte Juwel des gesamten kroatischen Naturerbes, der Nationalpark PLITVICER SEEN. Er ist der bekannteste Nationalpark Kroatiens und das einzige Naturopjekt unter den sechs kroatischen Opjekten auf  der UNESCO- Liste des Welterbes. Die Hauptattraktion dieses weltweit einzigartigen Parks bilden 16 kleinere Seen, die durch Wasserfälle über Barrieren aus Travertin, einer besonderen Form des Kalksteins, miteinader verbunden sind. Der Nationalpark umfasst auch das Quellgebiet des Flusses Korana, das von dichten Buchen-, Tannen- und Fichtenwäldern umgeben ist. Hier gibt es mehrere Höhlen, Quellen und Blumenwiesen, und unter den vielen bewahrten Tierarten ist insbesondere der Einsatz spezieller Fahrzeuge zum Transport der Besucher bei: Panoramabähnchen und lautlose Elektroboote.

                 

Man weiß nicht, ob der Park im Frühling schöner ist, wenn die Blumen auf seinen Wiesen erblühen und die Wälder grün werden, oder im Herbst, wenn sich die Farbenpracht in den Seen wiederspiegelt, oder in der Ruhe des Winters, wenn die Wasserfälle vom Eis gebremst werden und die Bäume in der Schneelandschaft verschwinden. Eins System von Wegen ermöglicht den Besuchern den unmittelbaren Zugang zu den Wasserfällen wie auch zu den felsgesäumten Ufern der Seen, deren intensive grüne Farbe die Blicke der Touristen auch sich zieht. Die Plitvicer Seen teilen sich in die größeren Oberen Seen an den bewaldeten, sanften Hängen und die kleineren Unteren Seen in der unwirtlichen, felsigen Schlucht.

Der höchste See liegt auf einem Niveau von 637 Metern, und der Fuß des niedrigsten Wasserfalls Sastavci, unter dem der Fluss Korana entspringt, auf 503 Metern ü.d.M… Diese Fallhöhe von 134 Metern ist in zahllose größere und kleinere Wasserfälle gegliedert, die ihre Form und ihre Höhe ständig ändern. Besucher haben auf speziellen Wegen und über hölzerne Brücken Zugang zu den Wasserfällen und, die eine Augenweide sind, aber auch den Erzeuger der Plitvicer Seen, den Travertin, bergen, der auf menschliche Schritte empfindlich reagiert.

Das zweite große natürliche Juwel der Region Lika- Karlovac ist der großatige VELEBIT, das grßte und an Natursehenswürdigkeiten reichste Gebirge Kroatiens. Es ist als Naturpark geschützt und bildet mit 2.000 Quadratkilometern Fläche das bei weitem größte Schutzgebiet Kroatiens. Innerhalb des Naturparks besteht eine ganze Reihe kleinerer Schutzgebiete, unter anderem die zwei Nationalparks Nördlicher Velebit in der Region Lika – Karlovac und Paklenica in Dalmatien. In diesem Gebirge gibt es eine ganze Reihe von  Natursehenswürdigkeiten, die zu dem Wertvollsten gehören, das Kroatien besitzt. Deshalb ist das ganze etwa 150 Kilometer lange  Gebirge als einziges in Kroatien auch als Weltbiosphärenreservat der UNESCO geschützt. Der Velebit ist darüber hinaus im Hinblick auf seine reiche Pflanzen- und Tierwelt das wichtigste kroatische Gebirge. Dies gilt sowohl für die Gesamtzahl an Arten wie auch für die Zahl endemischer Arten.

                 

Der Velebit hat zwei Gesichter – das Grau der Kahlen Felsen auf der Küstenseite und die unüberschaubaren Wälder auf der kontinentalen Seite. Unter den unzähligen Schönheiten des Velebits heben sich die verschiedenen Karstreliefformen besonders hervor, beispielsweise die bizarre Form der Stapina, ein glatter senkrechter Obelisk von etwa hundert Metern Höhe. Hier gibt es auch viele tiefe Bachschwinden und Höhlen, wilde Schluchten, reißende Flüsse und vor allem einzigartige und bisweilen Respekt einflößende Ausblicke auf die wilde und ungezähmte Natur.

An der kontinentalen Seite des Velebits liegt die LIKA, eine alte, historische Region stolzer Bergmenschen und Krieger. Außer den Plitvicer Seen und dem Velebit ist das malerische Tal der Gakka bei der Stadt Otocac ein weiteres Kleinod der Lika. Wegen seiner Schönheit und Bedeutung wurde die Autobahn Zagreb – Split nicht durch das Tal geführt, sondern verläuft an seinem Südrand im Gebirge, von wo sie einen hervorragenden Ausblick auf dieses Juwel der Natur bietet. Das Gacka- Tal ist bekannt als einer der weltweit besten Fischgründe für Forellen, und daher ist ein Besuch hier ein Muss für jeden passionierten Angler