Baska

Das 1000- Einwohner Städtchen und wichtiger Fährort zur Insel Rab liegt an einer großen, geschwungenen Bucht, umrahmt von kahlen weißen Bergen.

Die Pfarrkirche birgt ältere Gemälde, u.a. von Giacomo Palma, und es gibt ein Heimatmuseum. Einen fantastischen Weitblick über Baska und die vorgelagerten Inseln genießt man von der frühromanischen Kirche Sv. Ivan aus sowie von der mittelalterlichen Burgruine oberhalb von Baska beim Friedhof.

Das Städtchen zieht im Sommer Tausende von Urlaubern an, die sich in den zahlreichen Hotels, Pensionen und den beiden großen Campingplätzen einquartieren.

An der Uferpromenade laden Cafes und Restaurants zum Verweilen ein. Baska ist zudem ein Wanderparadoes, bis hinüber nach Stara Baska kann man meist ungestört die kahle Schönheit dieser Bergregion erkunden. Vorgelagert liegen die ebenfalls fast kahlen Inseln Privic Sv. Gregur und Goli.