Motovun

Südlich von Oprtalj, auf der anderen Seite des Flusses Mirna, liegt auf einem 277 Meter hohen Berg, majestätisch das Tal beherrschend, die Stadt Motovun.

Ein Besuch lohnt nicht nur wegen des schönen Blickes, den man von hier aus hat: Die Stadt mit heute noch 600 Einwohnern hat auch schöne Gebäude wie den spätromanischen Kirchturm der Pfarrkirche im Stile der Spätrenaissance zu bieten. Obwohl Motovun kein Geheimtip mehr ist, strahlt diese Bergfestung, besonders am Abend, immer noch sehr viel Ruhe und Romantik aus.

Zehn Kilometer südwestlich von Motovun gibt es in dem Dorf Rakotule einige bemerkenswerte Fresken zu sehen. Die Wandmalereien in der romanischen Friedhofskapelle (crkva svetog Nikola) erinnern stark an Werke Giottos und werden deshalb einem Meister aus dessen Umkreis zugeschrieben.

Nordwestlich von Motovun liegt am Rande des Tales der leider größenteils von Motovun liegt am Rande des Tales der leider größtenteils begradigten Mirna der kleine Kurort Istarske Toplice mit seinen heißen Schwefelquellen.