Senj

Die Stadt der Uskoken, der Bora, Wiege des Glagolitentums und Schauplatz des Jugendromans „Die Rote Zora und ihr Bande“. Rund 5500 Einwohner hat das geschichtsträchtige Städtchen mit seinen Bollwerken, das einst von einem Befestigungssystem von einem Kilometer Länge und 13 Türmen umgeben war. Nur wenige Türme blieben erhalten.

Größter und schönster Platz ist der Trg Cilnica mit dem Frankopanen- Kastell von 1340. Das älteste Bauwerk ist der dreischiffige Dom Sv. Marija aus dem 11. Jahrhundert.

Er wurde im 18. und 20. Jahrhundert renoviert und birgt ein bischöfliches Wandgrab und das Wappen der Familie Petrovic von 1491, das älteste kroatische Staatswappen. Von dieser Kirche aus wurde die glagolitische Schrift in andere slawische Länder getragen. Ausflüge locken zum Nationalpark Plitvicer Seen mit seinen vielen Wasserfällen und zum Nationalpark Nord- Velebit, in dem man herrliche Wanderungen unternehmen und zudem den dort gelegenen Botanischen Garten besichtigen kann.